Alpenexkursion auf den Klausenpass

Der Klausenpass mit seinen 21,5 Kilometern Länge, 136 Kurven und über 1´237 Höhenmetern ist unter Motorad- und Velofahrern sehr bekannt. Seit 1900 verbindet eine Passstrasse die Kantone Glarus und Uri. Von der Passhöhe auf 1´948 m ü. M. gibt es verschiedene Möglichkeiten für tolle Wanderungen in der Bergwelt. Wir werden eintauchen in die Welt der Alpenpflanzen auf der alpinen Stufe. Je nach Lage, Relief und Untergrund verzahnen sich verschiedene Pflanzengesellschaften innerhalb von nur ein paar Quadratmetern. Wir können uns auf dem Windkantenrasen an der unscheinbaren Zwergorchis (Chamorchis alpina) freuen. Mit viel Glück blüht vielleicht noch eine einzelne Faltenlilie (Lloydia serotina). Am sonnigen Hang darunter finden wir die Blaugrashalde mit zahlreichen Arten. Wir werden die typischen schönen Bestände des kalkarmen Kleinseggenrieds, mit der dominierenden Braunen Segge (Carex nigra) und anderen Seggenarten anschauen. Gleich daneben wächst ein schöner lehrbuchmässiger Borstgrasrasen. Ein lockerer Pionierbestand von Scheuchzers Wollgras (Eriophorum Scheuzeri) mit seinen weissköpfigen Fruchtständen ganz in der Nähe freut uns immer wieder aufs Neue. Schneeresten geben im Schneetälchen einige seiner speziellen Arten wieder frei. Auf dem Weg zum Gletschersee «Griess-Seeli» erkunden wir auf einem Nordhang einen Bestand der Rostseggenhalde. Danach treten wir auf eine Schafweide.

 

Die Umgebung des Gletschersees erscheint von weitem kahl aus, als würde sie ganz ohne Vegetation – nur aus Steinen bestehen. Es lässt uns einfach nur staunen, was da alles in der Schutthalde wächst, wenn wir uns darin bewegen. Der Blick auf den Gletschersee ist einmalig. Es ist mir ein liebgewonnener Blick geworden. Die Artenvielfalt der verschiedenen Lebensräume der alpinen Stufe auf dem Klausenpass ist enorm und lädt uns zum Entdecken ein. 


Zielgruppe  Alle, welche ihre Artenkenntnis der Alpenpflanzen auffrischen und vertiefen möchten und die vielen Besonderheiten in dem Gebiet kennenlernen möchten  

Datum  Samstag, 24. Juli und Sonntag, 25. Juli 2021

Ort  Klausenpass

Zeit  beide ganzen Tage

Leitung  Benjamas Ramsauer 

Max.Teilnehmerzahl  8 Personen
Inklusiv  Unterlagen und Teilnahmebestätigung
Exklusiv  Reisekosten, Verpflegung und Übernachtung 

Mitnehmen  der Witterung angepasste Kleidung, gutes Schuhwerk, Picknick für zwei Tage und Getränke, Botaniklupe, Schreibzeug, Bestimmungsliteratur, Kamera, Sonnen- und Regenschutz

Treffpunkt  Bahnhof Linthal, 08:20 h

Kosten  CHF 300.– pro Person
Übernachtung  Hotel auf der Passhöhe
Anmeldung  bis drei Wochen vor der Exkursion
Detailinformationen  folgen per Mail ca. eine Woche vor der Exkursion. Beginn und Ende werden auf die ÖV-Verbindungen abgestimmt.

Die schriftliche Anmeldung gilt als verbindlich und wird nach der Eingangsreihenfolge berücksichtigt. Du erhältst eine Anmeldungsbestätigung per Mail innerhalb ein paar Tagen.