Exkursion zur Tössscheidi 

Das Tössbergland liegt geologisch mehrheitlich in der oberen Süsswassermolasse, welche aus Nagelfluh, Sandstein und Mergel besteht. Es ist reich an Fliessgewässern und hat einen urwaldähnlichen Charakter, obwohl der Wald nirgendwo wirklich unberührt bleibt, ausser in den unzugänglichen Tobel. Im Gebiet am Nordfuss des Tössstocks vereinigen sich die vordere und die hintere Töss in der Tössscheidi zur jungen Töss. Von dort aus fliesst sie weiter durch das Tösstal in Richtung Winterthur und mündet schliesslich beim Tössegg in den Rhein. 

Die Vegetation entlang der vorderen und hinteren Töss ist üppig, die Hänge sind mit Tannen-Buchenwald bewachsen, der kleinflächig mit Föhrenwald durchsetzt ist. Der Tannen-Buchenwald beherbergt eine Vielzahl an Bergpflanzen wie zum Beispiel Kahler und Grauer Alpendost (Adenostyles alpina und A. alliariae), Quirlblättriges Salomonsiegel (Polygonatum verticillatum) und Schwarze Heckenkirsche (Lonicera nigra). An den mergeligen Rutschhängen und feuchten Nagelfluhfelsen wachsen Alpenmasslieb (Aster bellidiastrum), Gemeines und Alpen-Fettblatt (Pinguicula vulgaris und P. alpina), Bach-Steinbrech (Saxifraga aizoides) und insbesondere der Kies-Steinbrech (Saxifrga mutata), welcher einen deutlichen Verbreitungsschwerpunkt im Tössbergland besitzt. Viele Pflanzen der Hochstaudenflur mit einer Vielfalt an Farnen, sowie Türkenbund (Lilium martagon) wachsen am Hangfuss und zum Teil bis zum Flussbett hinunter. 


Zielgruppe  Alle, welche die Vegetation um den Tössstock kennenlernen möchten
Datum  Sonntag, 18. Juli 2021 

Ort  Tössscheidi
Zeit  08:10 h bis 17:00 h

Leitung  Benjamas Ramsauer

Max. Teilnehmerzahl  8 Personen (noch einen Platz frei)

Auf Wunsch  Teilnahmebescheinigung

Exklusiv  Reisekosten und Verpflegung 

Mitnehmen  der Witterung angepasste Kleidung, gutes Schuhwerk, Picknick und Getränke, Botaniklupe, Schreibzeug, Bestimmungsliteratur, Kamera, Sonnen- und Regenschutz

Treffpunkt  Bahnhof Wald, 08:10 h

Kosten  CHF 150.– pro Person
Anmeldung  bis zwei Wochen vor der Exkursion

Detailinformationen  folgen per Mail ca. eine Woche vor der Exkursion. Beginn und Ende werden auf die ÖV-Verbindungen abgestimmt.

Die schriftliche Anmeldung gilt als verbindlich und wird nach der Eingangsreihenfolge berücksichtigt. Du erhältst eine Anmeldungsbestätigung per Mail innerhalb ein paar Tagen.